Christoph Spendel Group

 


feat.:

Jan Beiling – sax

Christoph Spendel – piano, keyboards

Thomas Heidepriem – bass

Martin Standke – drums

2019 beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte der legendären Christoph Spendel Group. Gegründet Anfang der Achtziger, tourte das Ensemble um den Pianisten und Keyboarder Christoph Spendel ununterbrochen auf der Europäischen Club und Festivalszene, pausierte in den Neunzigern aufgrund seines Aufenthalts in USA und seiner Mitgliedschaft in der New Yorker Band Spezial EFX und brauchte ein weiteres Jahrzehnt zur Wiederauferstehung, da Produktionsarbeit für Film und TV ihn ans Studio fesselten. Der Startschuss für die neue Band erfolgte im September 2019, Nach ein paar Auditions und Umbesetzungen kam das momentane Team zu Stande. Spendels langjähriger aus Freiburg stammende Bassist Thomas Heidepriem gehört zum Kern der neuen CSG. Von diversen Projekten und Sessions bekannt entschied man sich 2022 für den Saxofonisten Jan Beiling und den Schlagzeuger Martin Stadke. Im Januar 2020 startete die Konzerttätigkeit der Band, die in der Corona Zwangspause die Probearbeit fortsetzte und neue Kompositionen erarbeite. Noch in der alten Besetzung erfolgte ein sehr erfolgreiches Stream Konzert mit hohen Einschaltklicks aus dem Frankfurter Jazzkeller. Mit einer CD Einspielung ist Ende des Jahres zu rechnen. Wer Christoph Spendel kennt, hört bereits die Musik. Als Wanderer zwischen Jazz, Latin, Pop und World und als überzeugter Fusionist des akustischen und elektronischen Instrumentariums bricht er mit seiner aktuellen Christoph Spendel Group zu neuen Taten und Ufern auf.

„Music between the Americas and Europe“



Der 1955 in Polen geborene deutsche Jazzpianist, Komponist von Frenseh- und

Filmmusiken, Musikprofessor und Journalist Christoph Spendel studierte zunächst Klassische Musik an der Robert Schuman Musikhochschule in Düsseldorf und sammelte seine ersten Jazzerfahrungen in der dortigen Szene. 1975 gab er sein erstes grosses Jazz Debut mit der Gruppe Jazztrack im Rahmen der Berliner Jazztage in der Philharmonie. Seit dem leitet er eigene Ensembles in den Stilbereichen zwischen Akustischer Musik und elektronischen Chillout Lounge Projekten.

Christoph Spendel spielte mit namhaften Musikern der deutschen Jazzszene wie

z.B: Albert Mangelsdorff, Klaus Doldinger, Michael Sagmeister. Aber auch

internationale Grössen wie Randy Brecker, Dave Liebman, Chuck Loeb und

Dave Pike luden ihn zu Studio und Live Projekten ein.

Es folgten Auftritte beim Montreux Jazz Festival 1997 und längere

Aufenthalte in den USA. 1992 zog er für 5 Jahre nach New York und

wurde Mitglied der Gruppe Special EFX, mit der er ungefähr zwei Jahre

durch Nordamerika tourte und diversen Clubs gastierte , u. a. dem

legendären Blue Note in New York, Für eine kurze Zeit war er Mitglied

bei der ebenfalls in New York ansässigen Band The Fantasy Band mit

Chuck Loeb, Dave Valentin und Dave Samuals.. Seine

Auslandstourneen - viele davon für das Goethe Institut - führten ihn nach

Canada, Israel, Australien, Kuba, Norwegen u. a.

1984 lernte Christoph Spendel den Flötisten und Produzenten Lenny

Mac Dowell kennen, mit dem er im selben Jahr die CD Autumn

Breath aufnahm, der verschiedene Produktionen folgten. In Israel

gründete er 1987 mit dort ansässigen Musikern die Band Tel Aviv

Connection, die eine Schallplatte aufnahm und einige Male in

Deutschland konzertierte. Zusammen mit seinem Klassik-Kollegen Ratko

Delorko trat er in dem Duo Jazz Meets Classic auf, mit verschiedenen

Konzerttourneen durch Italien und der Türkei.

2002 gründete er mit dem japanischen Elektronik Produzenten Naoki

Kenji und dem aus Afghanistan stammenden Percussionisten Hakim

Ludin das Chillout Projekt Planet Lounge, das drei Alben hervorbrachte.

Seit 2000 wohnt Christoph Spendel in Frankfurt am Main, ist Professor

für Jazzpiano an der Hochschule für Musik und ist Produzent von Filmund

Fernsehmusik. 2019 Neuformierung der Christoph Spendel Group und 2020 Produktion

der Band CD „Avenue E“.



www.spendel.com




Jan Beiling - sax, EWI, Eine feste Größe der Frankfurter Musik- und Kulturszene, sowohl im traditionellen wie auch im modernen Jazz zu Hause, ein gefragter Saxofonist im Studio und auf der Bühne, unverkennbar im Ton durch seinen Jazz, Pop und Soul Horizont, überregional bekannt geworden durch seine Mitgliedschaft im Ensemble der RTL Nachtshow mit Tho-mas Koschwitz. Weitere Zusammenarbeit mit internationa-len Künstlern wie Percy Sledge, Jermaine Jackson, Bruce Hornsby, Robert Palmer. Er ist festes Mitglied der Frankfurter Band Superfro, Inha-ber des StarWay Studios, aus dem regelmäßig Produktio-nen mit seinem bekannten „Jazz4Play“ Ensemble mit in-ternationalen Solisten aufgenommen werden und sich auf YouTube einer großen internationalen Fangemeinde er-freut. Seit über 30 Jahren Mitglied des Tigerpalast Ensem-bles. 


www.janbeiling.de





Thomas Heidepriem – bass, Sohn des Jazz Pianisten Waldi Heidepriem, zunächst klassisch am Klavier ausgebildet, entdeckte er sehr schnell den Jazz. Später widmete er sich autodidaktisch dem Bass zu und nur ein paar Jahre später wurde er von deutschen und internationalen Jazzgrössen wie Albert Mangelsdorff, Joachim Kühn, Richie Beirach, Carla Bley, Benny Golson, Kenny Wheeler, George Grunz für Konzerte und Studiosession eingeladen. Von 1991 bis 2017 war er Mitglied der HR Big Band und unterrichtete an der Hochschule für Musik und Darstellende in Frankfurt am Main. 1987 erhielt er den Jazzpreis von des Landes Baden Württemberg.


https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Heidepriem



Martin Standke – drums Martin Standke begann seine musikalische Ausbildung im Alter von acht Jahren mit dem Klavierspielen und entdeckte einige Jahre später sein Interesse für das Schlagzeug. Er studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main, wo Christoph Spendel zum ersten mal mit ihm spielte und gleichzeitig an der Musikhochschule Köln im Hauptfach Jazz-Schlagzeug. Mit Ragawerk (vormals dem Max Clouth Clan) ist er regelmäßig in Indien und Deutschland auf Tour, 2016 wurde er mit dem Contrast Trio mit dem hessischen Jazzpreis ausgezeichnet und ist Mitglied in verschiedenen Formationen, die das Frankfurter Arbeitsstipendium Jazz erhalten haben. Auch ist er als Schlagzeuger am Schauspiel Frankfurt musikalisch und künstlerisch an Produktionen beteiligt.


https://peoplepill.com/people/martin-standke/

Photo by Jörg-Peter Hohmann

CSG 3.0

Christoph Spendel Group - complete discography